Kunsthandwerk

Schatzkammer Glas

Die historische Glassammlung auf der Veste Coburg gehört zu den bedeutendsten ihrer Art in Europa. Hier kann man über 1000 Jahre Entwicklung des künstlerisch gestalteten Glases entdecken. Nach einem Umbau, bei dem der Urzustand des Vorraums zum ehemaligen „Kongreßsaal“ wiederhergestellt werden konnte, erstrahlt sie im neuen Glanz. In Medienstationen können vertiefte Informationen zur Glasherstellung und den ausgestellten Objekten abgerufen werden. Viele Gläser erzählen Geschichten, die anhand der Inschriften, der Bilder und der historischen Überlieferung lebendig werden.

Ein Großteil der Objekte geht auf die Sammeltätigkeit von Herzog Alfred von Sachsen-Coburg und Gotha (1844–1900) zurück, dessen Witwe seine kostbaren Gläser den Kunstsammlungen übereignete. Den Schwerpunkt bilden Werke des 15. bis 17. Jahrhunderts aus Venedig. Ergänzt wird dieser Bestand vor allem um Gläser des Barock, die ebenfalls aus dem Besitz der Herzöge von Sachsen-Coburg und Gotha stammen dürften. Wichtige Objekte des 19. Jahrhunderts sowie Gläser des Jugendstils und des Art Déco runden die Auswahl ab.

© Kunstsammlungen der Veste Coburg